Jetzt Förderung für Ihre Ladeinfrastruktur sichern

Bis zu 80 % sparen

Die Förderrichtlinie „Ladeinfrastruktur vor Ort“ des BMVI soll eine bedarfsgerechte und nutzerfreundliche Versorgung von Elektrofahrzeugen durch Ladeinfrastruktur auf öffentlich zugänglichen Flächen schaffen.
Ziel sind 50.000 weitere Ladepunkte bis Ende 2021 und somit eine bessere Verfügbarkeit für die Elektromobilisten.
Hierzu können Sie als klein- und mittelständisches Unternehmen, kleines Stadtwerk oder kommunale Gebietskörperschaften einen signifikanten Beitrag leisten.

Die Förderung im Detail:

  • Förderfähig sind nur KMU
  • Gefördert wird der Kauf von Normallade- und Schnellladeinfrastruktur
    • 3,7 kW bis 22 kW) mit bis zu 80 % der Gesamtkosten und max. 4.000 € pro LP,
    • 22 kW bis maximal 50 kW bis zu 80 % der Gesamtkosten und max. 16.000 € pro LP
    • der Anschluss an Niederspannung inkl. Installations- und Aufbaukosten in Höhe von 80 % der Gesamtkosten und max. 10.000 € Förderung pro Standort
    • der Anschluss an Mittelspannung in Höhe von 80 % der Gesamtkosten und max. 100.000 € Förderung pro Standort
  • Eine Förderung der Kombination mit Pufferspeicher ist ebenfalls möglich (maximaler Förderbetrag ist analog zum dazugehörigen Netzanschluss).
  • Bei beschränkter Zugänglichkeit des LP (min. 12/6) erfolgt eine Absenkung der Förderhöhe auf 50 % der Förderung.
  • Die geförderten LP müssen vertragsbasiertes Laden, Roaming und Ad-hoc-Laden ermöglichen.
  • Verpflichtend ist Strom aus erneuerbaren Energien.
  • Realisiert werden muss die Ladeinfrastruktur bis zum 31.12.2021.
  • Förderanträge bis Ende des Jahres möglich.

Die gesamte Förderrichtline finden Sie hier