Über 1.500 zusätzliche Ladesäulen im CONNECT-Ladenetz.

Ein Blick in die App oder den Stationsfinder lohnt sich.

Mit dem neuen Geschäftsbereich CONNECT hat es sich GP JOULE zum Ziel gesetzt, attraktive Produkte für seine Kunden im Bereich der Elektromobilität und der Stromversorgung anzubieten. Nachdem wir im Bereich der Stromversorgung bereits einen Großteil der Netzgebiete in Deutschland erschließen konnten, wurde nun auch das CONNECT-Angebot an verfügbaren Ladestationen im Bereich der Elektromobilität erfolgreich erweitert.

Aufbauend auf den bereits schon länger angebundenen Ladestationen der be.ENERGISED-Community, konnten im Zuge eines „Roaming-Projektes“ nun die Ladesäulen mehrerer Ladestationsbetreiber des Intercharge-Netzwerks CONNECT-Kunden zugänglich gemacht werden. Dafür war es notwendig die technischen Voraussetzungen zu schaffen und mit anderen Mitgliedern des Intercharge-Netzwerks entsprechende vertragliche Vereinbarungen zu schließen. CONNECT-Kunden können dadurch nun auch die Ladesäulen von EWE, Innogy, Charge IT und weiterer Anbieter mit der CONNECT-App oder der CONNECT-Ladekarte nutzen. Die Abrechnung der Ladevorgänge erfolgt über die monatliche Rechnung von CONNECT.

In Zahlen ausgedrückt: Es wurden 1.691 zusätzliche Ladesäulen für unsere Kunden erschlossen und tragen entsprechend dazu bei, den Anteil noch nicht erschlossener Gebiete auf unserer Ladekarte zu verringern. Der aktuelle Ausbaustand unseres Ladenetzes kann in unserem Stationsfinder eingesehen werden. Dabei handelt es sich natürlich stets um eine Momentaufnahme, da stetig neue Ladestationen hinzukommen. So laufen derzeit Verhandlungen mit weiteren Ladestationsbetreibern wie EnBW, Allego und Stromnetz Hamburg. Wir hoffen, dass diese ebenfalls zeitnah zu einem erfolgreichen Ende gebracht werden können und so eine weitere Verbesserung unseres Angebots in Bezug auf einem der wichtigsten Verkaufsargumente für Elektromobilisten - der flächendecken Verfügbarkeit von Ladepunkten - erreicht werden kann.

Ein Blick auf unseren Stationsfinder in der App (Android und IOS) oder im Internet lohnt sich also immer.