Charger des Monats: Mobiler DC-Lader Ekoenergetyka Plug Charger GO mit 5 % Rabatt

miniJOULE 2023 Balkonkraftwerk

Erzeugen Sie Ihren eigenen PV-Strom

100 % eigenerzeugter Grünstrom
Einfache Montage und Anschlussmöglichkeiten
Förderfähige Solaranlage
Lohnende Investition durch Stromeinsparung

100 % Grünstrom im Kleinstformat


Die steckerfertige PV-Anlage miniJOULE ermöglicht die eigenständige Stromproduktion von 100 % Grünstrom im Kleinstformat. Das platzsparende Design ermöglicht die flexible Platzierung des DIY-Solarkraftwerk - etwa im Garten oder auf dem Garagendach.

Somit kann das Balkonkraftwerke problemlos dort installiert werden,  wo die Sonneneinstrahlung bei Ihnen am höchsten ist. Zudem haben Sie sogar die Möglichkeit, den Bausatz ganz einfach selbst zu montieren.

Vorteile dezentraler Energieversorgung


miniJOULE

Unsere Lösung in der Übersicht



Unser miniJOULE beinhaltet folgende Komponenten:

  • Bis zu 2x miniJOULE PV-Module: REC Twinpeak 4 Series
  • miniJOULE Wechselrichter: Hoymiles HM-350 (miniJOULE Single) oder Hoymiles HM-600 (miniJOULE Double)
  • Kabel & Abdeckstopfen
  • miniJOULE Unterkonstruktion (optional)


Sie möchten Grünstromerzeuger werden? 

Sichern Sie sich Ihr miniJOULE Balkonkraftwerk

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Balkonkraftwerken


miniJOULE ist eine dezentrale Energieversorgungsquelle und auch als Balkonkraftwerk oder Stecker-Solaranlage bekannt. 

Je nach Ausführung besteht ein miniJOULE aus einem bzw. zwei 370 Wp Solarmodulen, einem 300W bzw. 600 W Wechselrichter und entsprechenden Anschluss- und Kleinteilen. Optional kann auch die robuste Unterkonstruktion dazu bestellt werden.

Die Maximalkapazität eines Balkonkraftwerkes ist auf 600 Watt beschränkt. Es darf keine Gefahr eines elektrischen Schlags bestehen. Stromzähler dürfen nicht rückwärts zählen und müssen bei Bedarf durch den zuständigen Messtellenbetreiber getauscht werden. Der Wechselrichter muss über einen zertifizierten NA-Schutz (Netz- und Anlagenschutz) verfügen. Je Haushalt (Zähler des Messstellenbetreibers) darf lediglich ein MiniJOULE betrieben werden. Mieter sollten sich vorab mit dem Eigentümer abstimmen, ob eine Installation gestattet ist.

Es ist Nutzern gestattet Plug-and-Play Balkonkraftwerke, wie das miniJOULE, bis zu 600 Watt selbst anzumelden und zu montieren. Deren Komponenten müssen allerdings die Sicherheitsrichtlinien des jeweiligen Netzbetreibers erfüllen z.B. Erfüllung der VDE-AR-N 4105. In der Regel darf der Anschluss an eine gewöhnliche Schukosteckdose erfolgen (in Einzelfällen fordern Netzbetreiber eine speziell hierfür vorgesehene, aktuell normgerechte Energievorrichtung: Wieland-Steckdose). Wir empfehlen dennoch den einzuspeisenden Stromkreis vorab von einer Elektrofachkraft prüfen zu lassen und die geltenden Sicherheitsrichtlinien des Netzbetreibers dahingehend zu prüfen. Es sollte bedacht werden, dass es bei fehlerhaften Installationen zu Personen und Sachschäden kommen kann. 

Weiterführende Informationen und aktuelle Vorschläge finden Sie u.a. in der Pressemitteilung der VDE vom 23.01.2023.

Ja, Balkonkraftwerke wie das miniJOULE sind grundsätzlich meldepflichtig und müssen beim zuständigen Netzbetreiber, sowie im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur registriert werden. Die Anmeldungen müssen bereits vor Inbetriebnahme erfolgen.

Generiert eine 350 Watt-Anlage für 440,- € (exkl. Unterkonstruktion) 350 kWh pro Jahr, ergibt sich bei einem Strompreis von 40 Cent / Kilowattstunde eine jährliche Ersparnis von 140 €. Das miniJOULE hat sich in diesem Fall bereits nach ca. drei Jahren amortisiert. Die jährliche Erzeugung hängt natürlich von unterschiedlich Faktoren wie z.B. Standort, Ausrichtung, Jahreszeit, Verschattung etc. ab. 

Durch eine Förderung wie beispielsweise in Schleswig-Holstein werden Balkonkraftwerke bis zu 200 € gefördert. In diesem Falle würde sich eine Anlage bereits nach zwei Jahren amortisieren.

Theoretisch kann der erzeugte Strom nach EEG Richtlinien verkauft werden. Dies weckt jedoch deutlich höhere Melde- und Anforderungspflichten die in keinem Verhältnis der hieraus resultierenden Vergütung stehen. Da die Einsparung bei Eigennutzung deutlich höher ist, ist der Stromverkauf nicht ratsam. Überschüssiger Strom wird daher unvergütet ins Netz eingespeist. Der Jahresverlust aus der Gratis-Einspeisung fällt i.d.R. sehr gering aus. Bei einigen Förderprogrammen wie beispielsweise Schleswig-Holstein wird die Einspeisemöglichkeit gar untersagt.

Nein, denn die Wechselrichter für Balkonkraftwerke sind netzgeführt und benötigen die Herzfrequenz des Hausnetzes. Erst wenn die Synchronisation der Herzfrequenz erfolgt ist, kann der Wechselrichter einspeisen. Bei Stromausfall kann eine solche Synchronisation nicht stattfinden.

Im komplett aufgebauten Zustand ergibt sich eine Standfläche pro Modul von ca. 180cm x 110cm bei einem Gewicht von ca. 30 Kg. Entsprechend verdoppelt sich die notwendige Aufstellfläche bei einem 600 W miniJOULE Double. Bitte beachten Sie dies bei der Wahl des Aufstellortes.

Die Komponenten werden per Spedition geliefert. Die Spedition wird Sie bzgl. einem konkreten Anlieferdatum über die angegebenen Kontaktdaten mit Ihnen in Verbindung setzen.

Bitte beachten Sie, dass die Lieferung auf mindestens einer Europalette erfolgt und die Zuwegung entsprechend ausgelegt sein muss.